Neu Veröffentlicht im Belgischen Staatsblatt 2018

Durch die Generalversammlung vom 27. Januar 2018 wurde der Verwaltungsrat geändert.

  1. 1. NAME

Der Verein ist eine Vereinigung ohne Gewinnerzielungsabsicht und trägt den Namen:

Königlicher Eupener Eifel-Ardennen-Verein (Abgekürzt: E.A.V.).

Die verleihung des Titels "Königlich" wurde am 4. April 2009 auf der Akademischen Sitzung anlässlich des 50 Jährigen bestehens der Gesellschaft im Saale Bosten durch den Herrn Bürgermeister Dr. Elmar Keutgen überreicht. Von nun an darf sich der Verein: "Königlicher Eupener Eifel-Ardennen-Verein" nennen.

  1. 2. SITZ

Der Sitz des Vereins befindet sich Libermé 7 in 4701 Kettenis.

Gerichtsbezirk: Eupen

Der Sitz kann durch einfachen Beschluss der Generalversammlung an jede Adresse innerhalb der Gemeinde Eupen verlegt werden.

  1. 3. ZWECK

Der Verein ist gemeinnützig. Er möchte Bewunderung, Begeisterung, Liebe erwecken, steigern und sichern für die herrlichen Wälder und das einzigartige, jedoch bedrohte Hochvenn, seines Gebietes und Zusammenfinden mit anderen Naturfreunden diesseits und jenseits der Grenzen zur gemeinsamen Erschließung, Verschönerung und Verteidigung solcher Naturgeschenke.

Der Verein ist ermächtigt, alle damit mittelbar oder unmittelbar zusammenhängenden Zwecke zu verfolgen.

  1. 4. DAUER

Der Verein ist gegründet für eine unbegrenzte Dauer. Er kann zu jeder Zeit bei einer Zweidrittelmehrheit der aktiven Mitglieder aufgelöst werden.

  1. 5. MITGLIEDERZAHL

Die Mitgliederzahl ist unbegrenzt, darf aber nicht weniger betragen als sieben.

  1. 6. MITGLIEDER

Der Verein besteht aus aktiven Mitgliedern und Ehrenmitgliedern. Der Mitgliedsbeitrag berechtigt zur Teilnahme an allen Veranstaltungen des E.A.V. Jedes Mitglied zahlt einen Jahresbeitrag. Durch enge Verbundenheit mit den „Amis de la Fagne“, Verviers, und dem deutschen Eifelverein steht den Mitgliedern des E.A.V. auch das Schrifttum dieser beiden Vereine zum gleichen Preise zur Verfügung wie deren eigenen Mitgliedern.

Der Höchstbeitrag der Mitglieder beträgt: 50,00 €.

  1. 7. MITGLIEDERREGISTER

Am Vereinssitz führt der Vorstand ein Mitgliederregister. Dieses Register enthält Name, Vornamen und Wohnsitz der Mitglieder (wenn juristische Person: Name, Rechtsform und Anschrift des Sitzes). Die Beschlüsse zum Beitritt, Austritt oder zum Ausschluss von Mitgliedern sind einzutragen binnen 8 Tagen nach dem Zeitpunkt, zu dem der Vorstand Kenntnis des Beschlusses erhält.

Gemäß dem Gesetz vom 27. Juni 1921 wird ein Recht auf Einsichtnahme gewährt.

  1. 8. MITGLIEDSCHAFT

Über die Aufnahme oder den Ausschluss von Mitgliedern entscheidet der Vorstand. Eine Begründung ist nicht erforderlich.

  1. 9. AUSSCHEIDEN

Jedes Vereinsmitglied kann beim Vorstand seinen Austritt beantragen. Als ausgetreten gilt jedes Mitglied, das seinen Beitrag nicht bezahlt. Das ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglied hat kein Anrecht auf Rückzahlung von geleisteten Beiträgen.

  1. 10. GESCHÄFTSJAHR

Als Geschäftsjahr gilt das Kalenderjahr. Die Beiträge werden während des ersten Halbjahres eingezogen. Wer im Laufe des Geschäftsjahres Mitglied wird, muss einen vollen Jahresbeitrag entrichten.

  1. 11. VORSTAND

Der Vorstand besteht :

  1. 1. Aus 7 bestimmenden Vorstandsmitgliedern:

                    

  1. a) Dem Vorsitzenden
  2. b) Dem Schriftführer
  3. c) Dem Kassenwart
  4. d) Dem stellv. Vorsitzenden
  5. e) Dem Wanderwart
  6. f) Dem Naturschutzwart
  7. g) Dem Berichterstatter der Wanderungen
  1. 2. Aus mindestens 3 und höchstens 6 beratenden Vorstandsmitgliedern, Beiräte genannt.

Dabei handelt es sich um von den Vereinsmitgliedern zu wählende Vertreter.

Die Beiräte haben das Recht, an allen Vorstandssitzungen teilzunehmen.

Sitzungen des Vorstandes sind den Vorstandsmitgliedern mindestens eine Woche im voraus schriftlich mitzuteilen.

  1. 3. Der Vorsitzende leitet die Versammlungen. Bei Stimmengleichheit gibt er den Ausschlag.

Der Schriftführer erledigt die schriftlichen Arbeiten und führt das Protokollbuch; er verschickt die Einladungen zu den Versammlungen und Veranstaltungen und trägt die Tagesordnung nach Rücksprache mit dem Vorsitzenden vor. Zu Beginn jeder Versammlung hat er das Protokoll der letzten Versammlung zu verlesen. Darüber hinaus hat er alljährlich der Generalversammlung einen ausführlichen Jahresbericht vorzulegen.

Der Kassenwart verwaltet die finanziellen Angelegenheiten und sorgt für pünktlichen Eingang der Mitgliedsbeiträge. Er erstattet dem Vorstand bzw. dem Verein nach jeder Veranstaltung Bericht über die finanzielle Lage. Der Generalversammlung hat er einen ausführlichen Jahreskassenbericht vorzulegen.

  1. 12. WAHL DER VORSTANDSMITGLIEDER UND DER BEIRÄTE

Jedes Jahr werden mindestens zwei bestimmende Vorstandsmitglieder für die Dauer von drei Jahren neu gewählt, und zwar :

-Im ersten Jahr (erstmals 1963) : Der stellv. Vorsitzende und der Berichterstatter der Wanderungen.

-Im zweiten Jahr (erstmals 1964) : Der Schriftführer, der Wanderwart und der Naturschutzwart.

-Im dritten Jahr (erstmals 1965) : Der Vorsitzende und der Kassenwart.

Das Mandat der 6 wählbaren Beiräte erstreckt sich auf ein Jahr.

Wiederwahl ist in allen Fällen zulässig.

Über die Abberufung eines Vorstandsmitgliedes oder eines Beirates entscheidet die Generalversammlung.

  1. 13. GENERALVERSAMMLUNG

Die jährliche ordentliche Generalversammlung findet in den drei ersten Monaten des folgenden Jahres statt. Sie wird durch die Presse oder durch Rundschreiben einberufen. Ihr sind unter anderem vorbehalten:

  1. a) Festsetzung der Jahresbeiträge für die verschiedenen Mitgliedergruppen.
  2. b) Wahl oder Abberufung der bestimmenden Vorstandsmitglieder und der wählbaren Beiräte.
  3. c) Genehmigung von Jahresbericht und Jahresabrechnung.
  4. d) Ernennung von Ehrenmitgliedern.
  5. e) Wahl der Kassenrevisoren.
  1. 14. BESCHLÜSSE

Die Generalversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Die Beschlüsse der Generalversammlungen werden den Mitgliedern schriftlich mitgeteilt. Ein besonders interessierter oder betroffener Dritter wird ebenfalls schriftlich, notfalls durch eingeschriebenen Brief, benachrichtigt.

  1. 15. SATZUNGSÄNDERUNGEN

Die Satzung kann nur durch Zweidrittelmehrheit einer beschlussfähigen Generalversammlung abgeändert werden. Beschlussfähig wird diese Versammlung erst, wenn zwei Drittel der eingeschriebenen Mitglieder anwesend sind. Sind weniger als zwei Drittel anwesend, so wird für frühestens zwei Wochen nach dieser Versammlung eine weitere Generalversammlung einberufen mit Angabe der Tagesordnung. Diese Versammlung ist in jedem Falle beschlussfähig. Die gleiche Bedingung ist erforderlich für die Auflösung des Vereins. Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen einer Vereinigung mit gleicher Zielsetzung zu.

  1. 16. KASSENFÜHRUNG

Der Kassenwart eröffnet ein Konto für den Verein. Die Unterschrift des Kassenwarts allein ist gültig für Ein- und Auszahlungen jeder Art.

Vollmacht hat jedoch auch der Vorsitzende sowie der Schriftführer.

  1. 17. VERTRETUNG UND HAFTUNG

Für alle Handlungen ist der Mehrheitsbeschluss des Vorstandes erforderlich, damit der Verein vor Drittpersonen rechtsgültig vertreten ist.

Gerichtsverfahren, sei es als Kläger oder als Beklagter, werden im Namen des Vereins durch den Vorsitzenden oder eine hierzu beauftragte Person im Namen des Vorstandes geführt.

Die Vorstandsmitglieder gehen hinsichtlich der Verbindlichkeiten der Vereinigung keinerlei persönliche Verpflichtung ein. Ihre Haftung ist begrenzt auf die Ausführung ihres Mandates.

Jeder Mitwanderer ist selbst verantwortlich für Unfälle gleich welcher Art, die vor, während oder nach einer Wanderung passieren. Der Verein, bzw. der Wanderführer, kann für keinen Schaden haftbar gemacht werden.

  1. 18. Unterschriften

Die Unterschrift des Vorsitzenden ist bindend für den Verein. Der Vorstand kann weitere Unterschriftsberechtigte bezeichnen.

  1. 19. SCHLUSSBESTIMMUNG

Für alles, was in dieser Satzung nicht vorgesehen ist, berufen sich die Gründer auf das Gesetz vom 27. Juni 1921.

Keutgens Hubert: Vorsitzender